Radtour vom Brenner nach Bozen

Von dem Brenner aus führt der Eisacktalradweg über etwa 100 Kilometer nach Bozen. Dabei führt der Radweg über Klausen, Franzensfeste, Brixen und Sterzing. Bei dem Radweg gibt es einen herrlichen Blick auf die Dolomiten und beinahe vollständig verläuft der Radweg auf separaten Radwegen. Der Eisacktalradweg verläuft an zwei Stellen jeweils über etwa 10 Kilometer auf der Trasse von der ehemaligen Brennerbahn. Für den Start kann die Ortschaft Brenner mit der Bahn oder mit dem Auto bequem erreicht werden. Wer bei dem Eissacktalradweg eine Tagestour plant, der kann sein Fahrzeug bestens direkt bei der Brenner Passhöhe parken. Wer mit der Bahn anreist, der fährt auf der Brennerstraße ein kurzes Stück Richtung Bozen. Auf der rechten Seite beginnt dann hinter einem Parkplatz der immer leicht abfallende und gut ausgebaute Eisacktalradweg. Die Brennerbahn verschwindet hinter Brennerbad in den neuen Tunnel und nun folgt der Radweg der Trasse von der alten Bahnlinie. Die Radfahrer fahren bis zu dem alten Astertunnel im Pflerschtal und ab dort fällt der Radweg etwas steiler bergab bis zu dem Bahnhof in Gossensass. Bis Brixen muss von Gossensass aus mit recht steilen, aber kurzen Gegenanstiegen gerechnet werden. In dem Verlauf von dem Eisacktalradweg kommt man in der Summe auf etwa 500 Höhenmeter bergauf. Der Radweg führt in Gossensass durch die Altstadt und dann Richtung Süden über die Brennerstraße. Es folgt ein etwas steilerer Gegenanstieg bis hin zu Oberried und im Anschluss folgt eine steilere Abfahrt bis nach Sterzing. Von dort aus geht es dann weiter nach Franzensfeste. Wo hier noch der Blick auf den Fluss Eisack genossen wird, geht es ab Franzensfeste durch einen Wald nach Brixen. Mit einem ständigen Gefälle verläuft der Radweg dann nach Klausen und dort durch die sehenswerte Innenstadt. Weiter geht es nach Waidbruck und dann immer an der Eisack entlang bis kurz vor Bozen.

Weitere Informationen gibt es auf http://eisacktalradweg.de/.

Video vom Eisacktalradweg: